Im Keller gegrillt Acht Menschen durch Kohlenmonoxid-Vergiftungen schwerst verletzt

Einstellen Kommentar Drucken

Unter den Verletzten sind auch drei Kinder.

Schon wieder Kohlenmonoxid-Vergiftungen - diesmal in Bremen. "Das ist ein akut lebensbedrohlicher Zustand". Die Gefahr sei ihnen nicht bewusst gewesen, hieß es.

Als dann die Holzkohle heiß wurde und sich in dem Raum das giftige Gas ausgebreitet hatte, erlitt eine Person einen Krampfanfall und die Party-Gäste riefen einen Rettungswagen.

Einer der Betroffenen habe die Behandlung dennoch auch nach Aufklärung durch die Rettungskräfte verweigert.

Die Messgeräte der Einsatzkräfte sprangen bei Betreten des Gebäudes sofort an und sie alarmierten die Feuerwehr und weitere Rettungswagen.

Die sieben übrigen Betroffenen wurden zur Behandlung in verschiedene Kliniken in Bremen gebracht worden. Etwa 60 Rettungskräfte waren an dem Einsatz beteiligt.

Erst vor wenigen Tagen war in Esslingen nahe Stuttgart eine vierköpfige Familie an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben. Durch das Einatmen des Kohlenmonoxides bei Verbrennungsvorgängen werde die Sauerstoffaufnahme im Körper blockiert. Bei einer Vergiftung kommt es zu Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Bewusstlosigkeit - und im schlimmsten Fall zum Erstickungstod.

Comments