Fluggast musste Hamster das Klo runterspülen

Einstellen Kommentar Drucken

Die Fluggesellschaft soll ihr demnach zuvor zweimal versichert haben, Haustiere an Bord seien kein Problem.

Den Hamster die Toilette herunterzuspülen, käme nicht in Frage.

Eine US-Fluglinie soll der jungen Frau dann aber empfohlen haben, ihren Hamster, welcher nicht hätte an Bord sein dürfen, in einer Toilette hinunterzuspülen. "Ich hatte Angst. Es war entsetzlich zu versuchen, sie in die Toilette zu packen", schilderte Aldecosea das Geschehen.

Da sie keine andere Möglichkeit für den Zwerghamster namens "Pebbles" gesehen habe und den Flug antreten musste, habe sie das Tier schließlich in dem WC heruntergespült, sagte die 21-jährige Reisende der Zeitung "Miami Herald". Wegen einer medizinischen Angelegenheit wollte die Studentin in ihre Heimatstadt fliegen. Denn am Flughafen verbietet ihr die Billigfluggesellschaft Spirit Airlines, ihren Hamster mit an Bord zu nehmen.

In den USA sind Tiere an Bord von Flugzeugen umstritten.

Der Hamster diene ihr als Stütztier, vom Arzt verschrieben, sagte sie der Airline. Er dementierte aber, dass Mitarbeiter der Airline den Fluggast aufgefordert hätten, den Hamster in der Toilette runterzuspülen: "Um es ganz deutlich zu sagen, keiner unserer Angestellten hat zu irgendeinem Zeitpunkt dem Passagier vorgeschlagen, das Tier runterzuspülen oder auf andere Weise zu verletzen". Kritiker werfen Reisenden vor, US-weit geltende Gesetze auszunutzen, um ihre Haustiere in den Flieger zu bekommen.

Comments