Staatsanwalt ermittelt gegen Bayern-Star

Einstellen Kommentar Drucken

Nach Informationen der deutschen Bild ermittelt die Berliner Staatsanwaltschaft gegen Jérôme Boateng. Laut einem Medienbericht soll der Auslöser dafür ein Vorfall in Berlin sein. Boateng soll im Juni 2017 mit dem Auto zu schnell durch seine Heimatstadt Berlin gebrettert und dabei geblitzt worden sein. Boateng soll sich dann anschließend geweigert haben, die Strafe zu bezahlen. Anstatt sich zu der Ordnungswidrigkeit zu bekennen, habe der 29-Jährige laut eines Berichts der Bild angegeben, dass nicht er selbst, sondern sein Bruder George das Fahrzeug gelenkt habe.

Jetzt könnte es unangenehm für den Verteidiger werden. Denn der Polizei soll das Foto aus dem Radar-Gerät vorliegen - und auf dem soll eindeutig der Star-Kicker zu erkennen sein. Ein Verfahren wegen des Verdachts der falschen Verdächtigung wurde nun eingeleitet. Die Ermittlungen würden noch andauern. Jerome Boateng hat sich bisher zu den Gerüchten noch nicht geäußert.

Comments