Deutschland: 4-köpfige Familie bei Kohlenmonoxid-Zwischenfall in Esslingen ums Leben gekommen

Einstellen Kommentar Drucken

Die Polizei hat in Esslingen vier Tote in einem Haus entdeckt.

Angehörige hatten die Familie am Montagmorgen tot aufgefunden, als sie die türkischstämmige Familie besuchen wollten, aber niemand öffnete nach Klopfen und Klingeln die Haustür.

Beamte der Polizei in Reutlingen haben vier Leichen in einem Haus der 50 Kilometer entfernten Gemeinde Mettingen entdeckt. "Kriminaltechniker haben die Ermittlungen aufgenommen, Familienangehörige werden vor Ort durch den Notfallnachsorgedienst betreut", sagte der Sprecher.

An der Todesursache bestehen nun keine Zweifel mehr
An der Todesursache bestehen nun keine Zweifel mehr

Esslingen - Sie starben in ihrem Zuhause an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung. Eine CO-Melder-Pflicht gibt es laut Wirtschaftsministerium derzeit in keinem Bundesland und ist für Baden-Württemberg auch nicht im Gespräch. Dies bestätigte die Stuttgarter Staatsanwaltschaft am Mittwoch, zwei Tage nachdem die Familie von Angehörigen gefunden wurde.

Immer wieder kommt es zu Unglücken mit Kohlenmonoxid (CO). Die Polizei geht von einem Unglück aus. Das brennbare, farb- und geruchlose Gas entsteht, wenn beispielsweise Holz in einem geschlossenen Raum Sauerstoff verbrennt. Bei einer Vergiftung kommt es zu Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Bewusstlosigkeit - und im schlimmsten Fall zum Erstickungstod. Vermutlich nahm die Familie diese gegen ihre Kopfschmerzen, wohl in der Annahme, dass die Symptome von einer Erkältung stammen. Im Laufe der Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass dies bereits die ersten Anzeichen der Kolenmonoxidvergiftung waren.

Ersten Erkenntnissen zufolge könnte sich ein Abgasschlauch von der Heiztherme gelöst haben - woraus das tödliche Gas strömte, berichtet "Bild".

Comments