Bruno Mars gewinnt Grammy für das beste Album des Jahres

Einstellen Kommentar Drucken

Eigentlich sollte es ein Abend des Hip-Hop werden.

► Der Abräumer der Nacht ist Bruno Mars.

Lamar gehört bei der 60. Grammy-Verleihung zusammen mit der Rap-Ikone Jay-Z und dem R&B-Sänger Bruno Mars zu den Favoriten für die höchste Zahl von Preisen und den Sieg in der Königskategorie des besten Albums. Der siebenfach nominierte Rapper Kendrick Lamar nahm bei der Gala am Sonntag im New Yorker Madison Square Garden fünf Grammys mit nach Hause. Schon vor Beginn der Show war er drei Mal ausgezeichnet worden, für die beste Rap-Performance, den besten Rap-Song und das beste Musikvideo, wie die Grammy-Akademie auf ihrer Website mitteilte.

Eine der begehrten Auszeichnungen ging auch nach Deutschland: Die Elektro-Pioniere Kraftwerk erhielten in der eher unbekannten Sparte Dance-/Electronic-Album einen Grammy für "3-D The Catalogue".

Die dreineinhalbstündige, von James Corden moderierte Gala war gefüllt mit hochkarätigen Auftritten: Neben Mars, Lamar und Childish Gambino kamen unter anderem Elton John & Miley Cyrus, Pink und Rihanna auf die Bühne. Mehrere Musiker trugen zur Gala eine weiße Rose am Revers oder in der Hand als Zeichen der Solidarität mit der #TimesUp-Bewegung. So betrat US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton überraschend die Bühne - und las aus dem Skandalbuch über US-Präsident Trump, "Fire and Fury". "Die Zeit der ungleichen Bezahlung, der Diskriminierung und Belästigung jeder Art und des Missbrauchs von Macht ist um", sagte Musikerin und Schauspielerin Janelle Monáe.

Comments