Apple iPhones - Taktdrosselung bald abschaltbar

Einstellen Kommentar Drucken

Die heimlich und längere Zeit ohne jegliche Kommunikation durchgeführte Taktdrosselung bei älteren iPhones mit schwächerem Akku hat Apple inzwischen viel Ärger bereitet, nicht nur bei Kunden, sondern auch durch immer mehr Sammelklagen weltweit und Untersuchungen durch Regierungsbehörden. Wenn das Entwickler Update in Februar erscheint könnte man hier wohl Anfang März als Datum sehen. Deutsche Nutzer, in deren Sprache Apple grundsätzlich noch dürftiger informiert, konnten von der wahrscheinlich gut gemeinten neuen Schutz-Funktion sicher nichts mitbekommen. Als man die Änderung veröffentlicht habe, habe man das auch kommuniziert, aber seiner Ansicht nach hätten das viele Nutzer nicht bemerkt und Apple hätte vielleicht ebenfalls eindeutiger dazu Stellung nehmen müssen, so Cook. Werde der Prozessor im iPhone nicht gedrosselt, steige die Gefahr, dass sich das Smartphone bei extremen Temperaturen oder alten Akkus unvermittelt abschalte. Es ist nicht bekannt, dass sich deswegen ältere Android-Geräte einfach abschalteten.

Apple reagiert auf die Kritik in den letzten Wochen und setzt beim Thema Akku-Gate nun nach dem vergünstigen Akku-Tausch um 29 Euro auch auf volle Transparenz. Nach dem Bekanntwerden bot Apple einen verbilligten Akku-Austausch für ältere iPhones an.

Ob Apple auf Levitts Aktion eingehen wird, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Die Kläger argumentieren, sie seien zum Kauf neuer Telefone verleitet worden, statt ihre iPhones mit einem Batteriewechsel wieder fit zu machen. Er entschuldigte sich dafür und bestritt abermals, dass Apple eine andere Motivation außer dem Erlebnis der Nutzer gehabt habe.

Comments