Zenhäusern verpasst Podest in Wengen nur ganz knapp

Einstellen Kommentar Drucken

Bester Deutscher ist Linus Straßer.

Beim Männer-Slalom in Wengen ist der Schweizer Ramon Zenhäusern sensationell auf den vierten Platz gefahren. Der Salzburger lag bereits zur Halbzeit voran und triumphierte am Ende mit Respektabstand von fast einer Sekunde vor dem Norweger Henrik Kristoffersen und dem Schweden Andre Myhrer (+1,72).

Hirscher seinerseits hat nun 53 Weltcupsiege auf dem Konto. Einsam an der Spitze thront Ingemar Stenmark (Schweden/86 Siege). Nichts kann den 28-jährigen Ausnahmeathleten aus der Ruhe bringen. "Unschlagbar ist für mich ein Unwort, das gibt es im Skisport nicht", sagte er, "ich hatte im zweiten Lauf schon auch ein paar Zauberer drin". Sebastian Holzmann (Oberstdorf/2,67) kam als 26. ins Finale, das Fritz Dopfer (Garmisch/3,31) auf Platz 35 knapp verpasste. Manuel Feller fädelte als Halbzeit-Fünfter im zweiten Durchgang ein. "Ich habe noch nie Wengen so schwer erlebt", sagte Straßer im Ziel. Er war "nicht wirklich zufrieden" mit seiner Vorstellung, "beim Fahren habe ich gemerkt, dass mehr drin war". "Das war sehr schwierig vom Kopf her", sagte Straßer.

Comments