IPhone OLEDs: Sharp und Japan Display machen Samsung Druck

Einstellen Kommentar Drucken

Einziger Hersteller der besonders hochwertigen AMOLED-Displays (Aktivmatrix-OLED) für Smartphones ist aktuell Samsung, LG Display produziert ebenfalls Organische Leuchtdioden, allerdings der Bauart POLED (Plastik-OLED). Wie Digitimes berichtet, bemühen sich derzeit jedoch noch weitere OLED-Hersteller um einen Platz in Apples OLED-Karussell.

Grund für die nötige Alternative: Die Hersteller spekulieren, dass Apple die im Jahr 2018 erscheinenden iPhone-Modelle durchweg mit OLED-Displays ausstatten könnte, was zu ernsthaften Versorgungsengpässen führen dürfte. Sharp soll im Q2 dieses Jahres mit der Produktion beginnen.

Laut den Quellen soll es in den kommenden Jahren sogar zu einem Überangebot der Panels kommen. Eine Situation gegen die sich Sharp und Japan Display denkbar gerne absichern würden und somit versucht man anscheinend mit Apple einen sicheren Großabnehmer zu gewinnen.

Comments