Heynckes-Zukunft: Rummenigge unterstützt "Charmeoffensive" von Hoeneß

Einstellen Kommentar Drucken

Fußball-Rekordmeister Bayern München hat seine Bemühungen um eine längerfristige Zukunft mit Trainer Jupp Heynckes intensiviert.

Der 72-jährige Heynckes hat bereits mehrfach betont, dem FC Bayern nur bis Sommer zur Verfügung stehen zu wollen.

Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge will Jupp Heynckes nicht "kampflos aufgeben". "Entschieden ist, dass wir einen deutschen Trainer ab 1. Juli haben. Der idealste wäre Jupp Heynckes", verrät Rummenigge im Fußball-Talk "Wontorra". Kein langes Abwarten soll es dagegen in der Personalie Leon Goretzka geben. Jetzt muss der Spieler entscheiden.

Er erwarte "in wenigen Tagen" eine Entscheidung, ergänzte Rummenigge. Barcelona war dran, Real Madrid war dran, Juventus Turin war dran, Manchester United war dran. "Dieser Spieler hat einen extrem großen Markt gehabt. Das ist unsere Aufgabe", sagte Rummenigge. Nach dem ersten Rückrundenspieltag scheint den Bayern der sechste Meistertitel in Serie schon nicht mehr zu nehmen.

"Wenn ein Club zu weit von den Tabellenplätzen zwei, drei, vier, fünf entfernt ist, leidet die Emotion", sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München im TV-Sender Sky. "Die schönste Meisterschaft war für mich die 2001", erinnerte Rummenigge an Bayerns Titelgewinn in letzter Sekunde.

Comments