G20-Gewalt! Polizist wirft Bierdose auf Kollegen

Einstellen Kommentar Drucken

Jetzt droht ihm richtig Ärger. Kollegen des 35-Jährigen sollen bei einer polizeiinternen G20-Fahndung den Polizisten auf Videoaufnahmen identifiziert haben. Die waren gerade auf dem Rückweg vom Einsatz am Fischmarkt, wo sie den Platz nach heftigen Demo-Ausschreitungen geräumt hatten.

Zu Name oder Alter des Beamten wurden keine Angaben gemacht, die "Welt" berichtete von einem 35 Jahre alten Mann, der am Vorabend des Gipfels der Staatschefs mit Bierdosen auf Beamte gezielt haben soll. Die Dose landete unmittelbar neben einem Polizisten auf dem Asphalt.

Ein bayerischer Polizist, der privat in Hamburg war, soll während einer Demo eine Bierdose auf die eigenen Kollegen geworfen haben.

Constanze Spitzweck, Polizei München: "Der Vorwurf wiegt so schwer, dass der Beamte suspendiert wurde". Aber auch die 29-Jährige verfehlte ihr Ziel.

Die "Hamburger Morgenpost" will erfahren haben, dass am Freitag die Wohnungen des Pärchens in Hamburg und München durchsucht worden seien. "Zudem laufen gegen ihn schon mehrere Disziplinarverfahren", so eine bayerische Polizeisprecherin auf MOPO-Nachfrage. Auch Johanna K. wird sich nun für ihren Dosenwurf verantworten müssen.

"Wir führen ein Ermittlungsverfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte".

Comments