Ford poliert den großen SUV Edge auf

Einstellen Kommentar Drucken

Ford liftet sein SUV-Flaggschiff Edge. Optisch bringt es eine Neugestaltung der Front, bei welcher der Kühlergrill sich nicht mehr ganz so breit macht und Abstand zu den Scheinwerfern hält, dazu eine überarbeitete Schürze sowie neu geformte Einfassungen für die Nebelscheinwerfer. Vor allem aber setzt Ford künftig statt eines normalen Automatikwahlhebels einen Drehknopf ein – wie er von etlichen Modellen von Jaguar und Land Rover bekannt ist. Die Motorhaube wurde mit stärkeren Konturen erneuert.

Was ist sonst noch neu?

. Der Edge ist hierzulande erst seit Mitte 2016 auf dem Markt, in den USA gibt es die aktuelle Generation bereits seit 2014.

Neu ist ein System, das den SUV nach einer Kollision zum Stillstand bringt.

Auch innen erhält der Edge ST ein Sportprogramm
Ford Bild 4/4- Auch innen erhält der Edge ST ein Sportprogramm

Premiere feiert der geliftete Edge nun auf der Auto Show in Detroit, die Markteinführung in Deutschland soll im Herbst oder Winter erfolgen.

Der neue Edge ST bekommt einen 2,7-Liter-Twinturbo-V6 mit 340 PS und 515 Newtonmeter Drehmoment. Die Preise starten derzeit ab 41.900 Euro. Mit seinem schnell schaltenden Achtgang-Automatikgetriebe, dem Standard-Allradantrieb mit zuschaltbarer Traktionskontrolle, einer verfügbaren Performance-Bremse und mit einem ST-abgestimmten Fahrwerk ist der neue Edge ST großzügig und auf Augenhöhe mit der Konkurrenz ausgestattet. Erstmals bei einem Ford-SUV gibt es zudem eine sportliche ST-Variante, angetrieben von einem 2,7-Liter-V6-Turbobenziner mit 247 kW/335 PS. Der neue Edge wird im kanadischen Oakville gebaut und kommt im Sommer 2018 zu den US-Händlern.

Comments