Falscher Raketenalarm schreckte Menschen in Hawaii auf

Einstellen Kommentar Drucken

Honolulu Der Katastrophenschutz auf Hawaii warnte die Bewohner vor einem Raketenangriff. Die Katastrophenschutzbehörde EMA des Bundesstaates sandte SMS-Nachrichten an die Bevölkerung, in denen vor einer Rakete gewarnt wird, die im Anflug auf Hawaii sei: "BEDROHUNG DURCH BALLISTISCHE RAKETE RICHTUNG HAWAII".

Augenzeugen auf Hawaii berichten von Entsetzen, Autos seien stehengeblieben, die Fahrer panisch durch die Straßen gelaufen, die Sozialen Medien bilden das Chaos auf Hawaii ab.

Die Behörde korrigierte ihre eigene Nachricht etwa 40 Minuten später - ebenfalls mit einer SMS.

Honolulu . Die Notfallbehörden auf Hawaii haben fälschlicherweise Raketenalarm gegeben. "Sofort Schutzraum aufsuchen. Dies ist keine Übung". Die Behörde versuche nun herauszufinden, wie es dazu kam.

Der Senator von Hawai, Brian Schatz, sprach von einem menschlichen Fehler, der absolut nicht zu entschuldigen sei. Laut der Nachrichtenseite "Mother Jones" wurde die Nachricht auf die Handys aller Hawaiianer verschickt - war aber falscher Alarm. Die Verantwortung müsse geklärt, der Alarmierungsprozess gegen solche Fehler abgesichert werden, twitterte Schatz. Ein Sprecher des US-Pazifik-Kommandos erklärte am Samstag, bei der auf die Mobiltelefone der Bewohner Hawaiis geschickten Warnung habe es sich um ein Versehen gehandelt.

Zur Begründung hatten die Behörden auf einen möglichen Raketenangriff Nordkoreas verwiesen.

Comments