Akanji-Deal mit BVB offenbar fix

Einstellen Kommentar Drucken

Die Rede ist von Manuel Akanji. Laut Vereinsangaben musste Akanji aufgrund von Rückenproblemen auf die Einheit verzichten. Jetzt wurde er am Flughafen gesichtet.

Wie blick.ch berichtet, sind sich die Klubs einig. Die Meldung bestätigten auch die deutschen Medien "Bild" und "Kicker" in ihren Online-Ausgaben. In den Top 10 befinden sich übrigens sieben FCB Spieler.

Borussia Dortmund darf sich berechtige Hoffnungen auf seinen Wunsch-Innenverteidiger machen: Die Verhandlungen über einen Transfer des 22-jährigen Schweizers Manuel Akanji befinden sich nach kicker-Informationen auf der Zielgeraden.

Akanji hat im letzten Juni sein Debüt für die Schweizer Nationalmannschaft gegeben, nachdem er sich zuvor in Basel einen Stammplatz erkämpft hatte. In der ersten Saisonhälfte stand er beim Schweizer Meister in 18 von 19 Spielen in der Startformation.

Der BVB hatte die Innenverteidigung nach der defensiv durchwachsenen Hinrunde als Schwachpunkt ausgemacht und Akanji als Transferziel Nummer eins auserkoren. In Abwesenheit von Djourou hat er im November beide Playoff-Spiele gegen Nordirland bestritten. In der zentralen Abwehr spielten im Herbst der Grieche Sokratis, der Deutsch-Türke Ömer Toprak oder der Spanier Marc Bartra. Mit 24 Gegentoren hat der BVB mehr Gegentreffer kassiert als beispielsweise Werder Bremen (20 Gegentreffer) oder der VfB Stuttgart (21).

Comments