Türkei: 1.800 Beamte wieder eingestellt

Einstellen Kommentar Drucken

Die Türkei stellt 1.800 nach dem gescheiterten Putsch entlassene Beamte wieder ein. Die amtliche türkische Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, den Beamten sei vorgeworfen worden, mit einer App verschlüsselte Botschaften heruntergeladen zu haben. Sie waren wegen einer App auf ihren Smartphones unter Verdacht geraten. Etwa 50.000 Menschen wurden festgenommen.

Die türkische Regierung macht den im US-Exil lebenden Gülen und seine Bewegung für den Putschversuch vom Sommer 2016 verantwortlich. Dieser weist eine Verwicklung in den Putschversuch allerdings zurück.

Diese Nachricht wurde am 12.01.2018 im Programm Deutschlandfunk gesendet.

Comments