Trump spricht von "wahrscheinlich sehr guter Beziehung zu Kim Jong Un"

Einstellen Kommentar Drucken

US-Präsident Donald Trump hat völlig unerwartet sein Verhältnis zu Nordkoreas Führer Kim Jong Un als gut bezeichnet. "Ich habe wahrscheinlich ein gutes Verhältnis zu Kim Jong Un", sagte Trump am Donnerstag (Ortszeit) in einem Interview mit dem "Wall Street Journal". "Ich habe gute Beziehungen zu Leuten".

Auf die Frage, ob er mit Kim gesprochen habe, antwortete Trump: "Das möchte ich nicht kommentieren". Gleichzeitig erklärte der US-Präsident, dass er das Freihandelsabkommen beenden wolle, wenn es nicht zu einem für die USA besseren Deal komme. "Ich sage nicht, ich habe oder ich habe nicht".

Trump hatte sich am Wochenende offen für einen Dialog mit Kim gezeigt und gesagt, er hätte "überhaupt kein Problem damit", mit dem nordkoreanischen Staatschef zu telefonieren.

Auf dem Höhepunkt des Streits über Nordkoreas Atomwaffen- und Raketenprogramm überzogen sich die USA und Nordkorea gegenseitig immer wieder mit Drohungen und Kriegsrhetorik. Trump nannte Kim unter anderem "klein und fett", "Little Rocket Man" (Kleiner Raketenmann) und "verrückt".

Trumps Satz ist insofern bemerkenswert, als dass die Auseinandersetzung mit Nordkorea in den letzten Monaten immer mehr eskalierte. Der US-Präsident hatte dem Land mit noch nie da gewesenem "Feuer und Wut" sowie totaler Zerstörung gedroht. Zuletzt hatten sich Trump und Kim indirekt Wortgefechte über ihre Fähigkeit zur Aktivierung des jeweiligen Nukleararsenals geliefert. "Ich möchte das einfach nicht kommentieren".

In den vergangenen Monaten hatte Nordkoreas Machthaber die internationale Gemeinschaft mit Raketentests und dem bislang gewaltigsten Atomtest beunruhigt.

Harsche und persönliche Kommentare auf Twitter bezeichnete Trump in dem Interview als Teil einer breiteren Strategie. "Und dann, auf einmal, ist jemand mein bester Freund".

Der russische Präsident Putin nannte Kim einen "kompetenten und reifen Politiker". "Sie mir 30. Ich bin ein sehr flexibler Mensch". Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un sei gerissen und handle wohlüberlegt, sagte Putin am Donnerstag in Moskau vor Journalisten. So kündigte Nordkorea nach einem der seltenen direkten Gespräche mit Südkorea am Dienstag an, zu den Winterspielen im südkoreanischen Pyeongchang im Februar eine hochrangige Delegation mit staatlichen Vertretern und Unterstützern zu schicken. Ähnliche Andeutungen machte Trump zuletzt mehrmals.

Comments