Sicherheitslücken "Spectre" und "Meltdown": Betrüger-Updates im Umlauf - das müssen Sie wissen

Einstellen Kommentar Drucken

Wie die Behörde in Bonn mitteilte, geben die Mails vor, vom BSI zu stammen.

Die Aufregung um die Hardware-Sicherheitslücken Meltdown und Spectre wird offenbar bereits von Betrügern ausgenutzt. In der falschen Mail wird darauf hingewiesen, dass von den Prozessorenherstellern AMD und Intel ein wichtiges Update gegen die Lücken entwickelt worden sei. Die Empfänger der E-Mails werden laut BSI darin aufgefordert, Sicherheitsupdates durchzuführen, die sich praktischerweise hinter einem Link verbergen, der in der Mail ist.

Doch Vorsicht! Über den integrierten Link gelangt man auf eine gefälschte Website des BSI, wo die gefährliche Schadsoftware heruntergeladen werden kann. Auch diese sehe laut Heise Online legitim aus und könne sogar ein Zertifikat vorweisen. Welchen Schaden der Trojaner anrichtet und welchem Zweck sei noch nicht bekannt.

Comments