Schuss ins Gesicht oder mit Schaufel erschlagen - US-Offizier droht IS-Kämpfern

Einstellen Kommentar Drucken

Es gibt auch viel Zustimmung.

Mit der Forderung, IS-Kämpfer, die sich nicht ergeben, sollten mit einem Kopfschuss getötet oder mit einer Schaufel erschlagen werden, hat ein hochrangiger US-Militär für Aufregung gesorgt.

John Wayne Troxell, Oberstabsfeldwebel der Army und Berater des Generalstabschefs Joe Dunford, sagte, IS-Kämpfer sollten freiwillig die Waffen strecken, dann bekämen sie eine anständige Behandlung.

"ISIS has two options when facing the United States, our allies and partners. Wenn sie sich nicht ergeben wollen, werden wir sie mit extremer Härte und der Hilfe von Sicherheitskräften töten, Bomben auf sie werfen, ihnen ins Gesicht schießen oder sie mit unseren Grabschaufeln erschlagen".

"Dem Eintrag fügte er das Foto eines US-Soldaten mit einer Schaufel an".

Auf Facebook wurde der Beitrag Dutzende Male geteilt, auf Twitter mehr als 200 Mal. Ein anderer schrieb, es sei "genau die Botschaft, die Soldaten brauchen und sehr gerne hören".

Comments