NBA: Boston Celtics gewinnen in London

Einstellen Kommentar Drucken

Das Global Game in London war, wie in den letzten Jahren, auch 2018 ein Event, das Fans und Prominente aus ganz Europa anzog. Auf das Aufeinandertreffen der Celtics und Sixers fieberten mehr als 19.000 Zuschauer in der Londoner Arena "The O2" hin. Unter anderem am Spielfeldrand dabei: DFB-Star Julian Draxler, Atletico-Madrid-Stürmer Antoine Griezmann, etliche Fußballgrößen der englischen Premier League und natürlich auch BASKET selbst. Teamkollege Kyrie Irving steuerte 20 Punkte bei. Danach begann die wilde Fahrt.

JJ Redick war mit 22 Punkten erfolgreichster Scorer der 76ers.

Nach der Halbzeit trat dann das ein, was sich zum Ende der ersten Halbzeit abzeichnete. Das Team von Boston-Headcoach Brad Stevens vollendete eine furiose Aufholjagd per Dunk von Daniel Theis zur zwischenzeitlichen 69:68-Führung. Der NBA-Rekordmeister (17 Titel) steht aktuell mit 33 Siegen und nur zehn Niederlagen an der Spitze der Eastern Conference, ist nach Meister Golden State Warriors das zweitbeste Team der Liga. Boston hat 34 von 44 Spielen in dieser Saison gewonnen.

114:103 (48:57) gewann die Celtics die Partie, die sie vor allem durch eine im zweiten Durchgang deutlich disziniertere Abwehrleistung gewannen. Der deutsche Nationalspieler und Ex-Bamberger Theis war im Spiel nach vorne mit sechs Punkten kein großer Faktor, zeigte sich aber stark im Rebound und eroberte sieben Bälle unter dem Korb und schafft zwei Steals und einen Block - genau da lag am Ende einer der Haupt-Unterschiede der beiden Mannschaften.

Comments