Hochbahn will schon 2020 Busse ohne Fahrer einsetzen

Einstellen Kommentar Drucken

Die Hamburger Hochbahn hat im vergangenen Jahr einen neuen Passagier-Rekord verzeichnet: Die Zahl der Fahrgäste in U-Bahnen und Bussen stieg auf 455 Millionen - das sind rund 11 Millionen mehr als 2016.

Seitdem Hochbahn-Chef Henrik Falk im Amt ist, bekommt das traditionelle Verkehrsunternehmen eine Art Frischzellenkur. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt man vor allem auf Qualität.

Hamburg. In der HafenCity soll in zwei Jahren schon der erste HVV-Kleinbus ohne Fahrer unterwegs sein. Die 30 Busse, auf die das bislang nicht zutrifft, werden ausrangiert.

Außerdem soll die Digitalisierung weiter voranschreiten. Alle 91 U-Bahn-Stationen und Busse sollen bis Ende 2018 mit WLAN ausgestattet sein. Ab Mitte des Jahres soll das automatische Smartphone-Bezahlsystem "Check-in, be-out" auf drei Strecken getestet werden.

Comments