Exhibitionist gerät im Zug an Polizistin - und reagiert mit einem "Oh"

Einstellen Kommentar Drucken

München - Ein 41-Jähriger, der Donnerstagmittag (11. Januar) in einem stehenden Zug am Hauptbahnhof an seinem Geschlechtsteil herumspielte, geriet an eine 39-jährige Polizistin.

Die Polizistin in Zivil machte dem Exhibitionisten ganz schnell klar, dass er wohl einen Fehler gemacht hatte. In einer Vierer-Sitzgruppe verstaute sie gerade ihr Gepäck, da fiel ihr Blick auf einen Mann eine Reihe weiter hinten. Er hatte sofort Blickkontakt zu ihr aufgenommen. Er befriedigte sich dabei selbst.

Die Polizistin zögerte nicht, nahm ihr Gepäck an sich und wies sich dem 41-Jährigen Ungarn gegenüber als Polizeibeamtin aus. Wie die Beamten berichten äußerte der Mann daraufhin nur ein erstauntes "Oh" und packte sein Geschlechtsteil zurück in die Hose.

Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der Mann schwarz im Zug unterwegs war, also keine Fahrkarte besaß. Er gab an, er würde im Zug nur sein Handy aufladen. Gegen den in Deutschland Wohnsitzlosen ermitteln die Behörden nun wegen exhibitionistischer Handlungen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite "Ludwigsvorstadt - mein Viertel".

Comments