Computer BSI warnt vor Mails mit vermeintlichem BSI-Absender

Einstellen Kommentar Drucken

Doch ein aktuelles Thema sorgt dafür, dass sich die Kriminellen im Namen des Bundesamts für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) bereichern wollen.

Wie die Behörde in Bonn mitteilte, geben die Mails vor, vom BSI zu stammen. Der Download führe zu einer Infektion mit Schadsoftware.

Legitime Sicherheits-Updates für die Behebung von "Spectre" und "Meltdown" werden von den jeweiligen Herstellern zur Verfügung gestellt, betont das BSI. - Unlängst waren Sicherheitsprobleme bei Mikroprozessoren bekannt geworden. Der Betreff lautet "Kritische Sicherheitslücke - Wichtiges Update". Sollten Sie diese oder eine ähnliche Mail erhalten, rät das BSI zur sofortigen Löschung der Nachricht.

Comments