Bundespolizist soll Frau erschossen haben

Einstellen Kommentar Drucken

In Bad Langensalza im Unstrut-Hainich-Kreis ist eine Frau erschossen worden. Er soll mit der Dienstwaffe eines Bekannten geschossen haben, der wie er aus Bad Langensalza stammt und als Beamter der Bundespolizei zuletzt am Flughafen München eingesetzt war. Der Polizist aus Bayern ist einer der beiden festgenommenen Männer. Ihr Freund und ein weiterer Mann wurden festgenommen.

Ob es sich bei der gefundenen Waffe um die Tatwaffe handelt und ob die Frau durch den Schuss gestorben ist, sei noch unklar. Sicher ist, dass der Anruf aus der Wohnung in der Schulstraße erfolgte.

In einer Wohnung im thüringischen Bad Langensalza wurde Freitagmorgen eine 34-jährige Frau tot im Bett gefunden - mit einer Schussverletzung. Sie wurden vorläufig festgenommen und werden als Verdächtige verhört. Auch eine Schusswaffe wurde sichergestellt. Die beiden Männer waren erheblich alkoholisiert. Die Leiche der Frau sollte nach am Freitag obduziert werden. Die genaue Todesursache soll bei einer Obduktion ermittelt werden. Die Spurensicherung hat die Tatortgruppe des Landeskriminalamts Thüringen übernommen. Die Spezialisten untersuchen den mutmaßlichen Tatort in Einweganzügen, um keine eigenen Spuren zu hinterlassen.

Comments