Mutter lässt kleinen Sohn (9) von Männern vergewaltigen - Pädophilenring in Freiburg gesprengt

Einstellen Kommentar Drucken

Es sind schwere Vorwürfe: Eine Mutter soll ihr Kind anderen Männern gegen Geld für Vergewaltigungen zur Verfügung gestellt haben. Und beendet einen Kriminalfall mit erschreckenden Dimensionen.

Es ist ein Fall, der auch hartgesottene Ermittler zutiefst erschüttert. Die Dimensionen sprengten das bisher Bekannte.

Ohne den Hinweis eines anonym gebliebenen Zeugen könnte das spätestens im Jahr 2015 begonnene Leiden des Kinds womöglich noch andauern.

Württhemberg ist der Polizei ein Schlag gegen einen Pädophilenring gelungen. "Es handelt sich in diesem Komplex um den schwerwiegendsten Fall des sexuellen Missbrauchs von Kindern, der vom LKA Baden-Württemberg bislang bearbeitet wurde", teilte die Behörde mit.

Nach mutmaßlichen Vergewaltigungen eines Neunjährigen haben Fahnder acht Tatverdächtige aus mehreren europäischen Ländern festgenommen. Ihm wird ebenfalls vorgeworfen den 9-jährigen Bub wiederholt missbraucht und vergewaltigt zu haben.

Erschreckend sind die Details, die Polizei und Staatsanwaltschaft zu dem Fall veröffentlichen: zum Beispiel die Festnahme eines Mannes aus Schleswig-Holstein, den Polizisten verdeckt überwachten. Bei seiner Festnahme durch Spezialkräfte habe der Mann Fesselutensilien dabei gehabt. Der Mann hatte vorher auch Tötungsfantasien im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch geäußert. Mehrere Kinder durchlitten den Ermittlungen zufolge die gleichen Qualen wie er, darunter ein Mädchen, das von seinem eigenen Vater missbraucht wurde. Der 32-Jährige wurde ebenfalls festgenommen.

Mehr als zwei Jahre dauerte das Martyrium, in dem am Ende auch ein Pädophiler mit Tötungsfantasien auftauchte und bei dem ein Bundeswehrsoldat der deutsch-französischen Brigade im Elsass als Tatverdächtiger geführt wird. Der Mann sitze seit dem 25. Oktober in U-Haft.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen sei dann ein ebenfalls einschlägig vorbestrafter 40 Jahre alter Mann aus dem Großraum Freiburg identifiziert und festgenommen worden, kurz danach der 49 Jahre alte Soldat.

Laut Staatsanwaltschaft Freiburg wurde der Schweizer aufgrund eines internationalen Haftbefehls in Österreich festgenommen. Sie sind den Angaben zufolge bereits an Deutschland ausgeliefert worden. Einige von ihnen seien wegen ähnlicher Delikte vorbestraft. Das Kind wurde nach Angaben der Staatsanwaltschaft Freiburg inzwischen befreit und der Obhut staatlicher Behören übergeben. Das Kind befinde sich seitdem in staatlicher Obhut. Den Angaben zufolge haben sich einige der Verdächtigen den Ermittlern gegenüber geäußert. Details wollte die zuständige Staatsanwaltschaft Freiburg am Donnerstag aber nicht nennen. Ermittelt werde weiter. Wann es zu Anklagen oder Prozessen komme, sei noch nicht absehbar.

Bei weiteren Ermittlungen fanden die Beamten Filme, die den sexuellen Missbrauch eines Mädchens zeigten.

Comments