Jäger erschießt sich bei Wildschweinjagd versehentlich selbst

Einstellen Kommentar Drucken

Tragischer Jagdunfall bei Gerstetten!

Der Vermisste wurde ihn in den frühen Morgenstunden leblos unterhalb eines Hochstandes aufgefunden. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der Schuss versehentlich löste - beim Klettern auf den Hochsitz. Ein 56-jähriger Jäger kommt bei der Wildschweinjagd in einem Wald bei Sontbergen ums Leben. Als er nicht nach Hause zurückkehrte, machten sich Angehörige auf die Suche nach ihm.

Eine Straftat oder Fremdbeteiligung schließt die Polizei aus.

Deutschlandweit gibt es rund 350.000 Jäger - Unfälle mit Verletzungen oder Todesfolge sind aber äußerst selten.

Comments