Dresden-Gorbitz: Unbekannte hetzt Hund auf Äthiopierin

Einstellen Kommentar Drucken

Die 19-Jährige aus Äthiopien wurde am Dienstag an einer Straßenbahnhaltestelle von mehreren Mitgliedern der Gruppe zunächst beschimpft, wie das sächsische Landeskriminalamt am Mittwoch mitteilte.

Dresden - Aus einer Gruppe von bisher Unbekannten ist in Dresden ein großer Hund auf eine Asylwerberin gehetzt worden. Die Hundehalterin habe ihr Tier abgeleint und auf die Äthiopierin losgelassen. Sie fiel zu Boden und wurde bei dem Versuch, den angreifenden Hund abzuwehren, gebissen. Die Geschädigte war durch diese Attacke geschockt und erlitt leichte Verletzungen.

Erst als umherstehende, bislang unbekannte Zeugen die Hundehalterin aufforderten, den Hund wegzunehmen, rief sie ihren Hund zurück. Um welche Rasse es sich bei dem Hund handelt, ist nicht bekannt. Das Polizeiliche Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum (PTAZ) hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich zu dem Vorfall zu melden. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Tel: 4832233 entgegen.

Comments