Billigflieger Wizz Air startet in Wien durch

Einstellen Kommentar Drucken

Mit diesem raschen Ausbau des neuen Wizz Air- Standortes wird die Fluggesellschaft noch in diesem Jahr (2018) 17 neue Flugverbindungen von der österreichischen Bundeshauptstadt aus anbieten.Für Wizz Air bedeutet der neue Standort ein Investmentvolumen von 331 Millionen Dollar.

Den Anfang macht ein 186-sitziger Airbus A320, der ab dem 14. Juni aus Wien zunächst fünf Ziele anfliegen wird: Bari, Malta, Rom, Valencia und Tel Aviv. Bis 2026 will Wizz Air ihr Angebot verdreifachen, erklärte Airlinechef Jozef Varadi am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Wien.

Personal gesuchtDie Rekrutierung der neuen Kolleginnen und Kollegen für den Wiener Wizz Air-Standort ist bereits angelaufen. Dieses Konzept sei auch ein Geheimnis des Erfolges des Billigfliegers. Seinen Passagieren biete man nicht nur niedrige Preise, sondern auch freundliches Service und ein Reiseerlebnis höchster Qualität an Bord einer der jüngsten und effizientesten Fluglinien Europas, so Váradi. Aktuelle Kennzahlen: zwei Milliarden Euro Umsatz, 88 Flugzeuge, 28 Millionen Passagiere, 230 Millionen Euro Gewinn. Das begünstige auch die Effizienz, so Váradi: Wizz Air-Fluggeräte seien im Schnitt 12,2 Stunden pro Tag in der Luft. "Sie profitieren einerseits von niedrigsten Preisen sowie gleichzeitig von der ausgezeichneten Wizz Air-Servicequalität an Bord", so der Airline-Chef. Die ersten drei Wizz Air-Routen ab Wien sollen im April aufgenommen werden. Das zeigt, dass Österreich im internationalen Aviation-Geschäft sehr gut positioniert ist.

Ebenso optimistisch kommentiert Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, die Entscheidung von Wizz Air eine Basis in Wien zu errichten und mit neuen Flugverbindungen zu starten. "Es werden nicht nur Arbeitsplätze am Flughafen und in der Region um den Airport gesichert, sondern auch neue Impulse für den Tourismusstandort erzeugt".

Comments