Wirtschaft - Deutschland: Ausfuhren steigen kräftig

Einstellen Kommentar Drucken

Die Unternehmen stellten 3,4 Prozent mehr her als im Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Dienstag in Berlin mitteilte.

BerlinDie deutsche Wirtschaft hat Produktion und Exporte im November so kräftig gesteigert wie seit Jahren nicht mehr.

Insgesamt verkauften die Unternehmen Waren im Wert von 116,5 Milliarden Euro ins Ausland.

Düsseldorf. Die deutsche Wirtschaft zeigt sich so blendend in Form wie seit langem nicht: Die Produktion zog im November so stark an wie seit über acht Jahren nicht mehr, die Exporte wuchsen vor allem wegen der starken Nachfrage aus der Euro-Zone so kräftig wie zuletzt 2014. In die EU-Länder, die nicht der Eurozone angehören, wurden im November 2017 Waren im Wert von 24,9 Milliarden Euro (+ 6,2 %) exportiert und Waren im Wert von 20,8 Milliarden Euro (+ 9,6 %) von dort importiert. Die gute Entwicklung der Auftragseingänge sowie die optimistischen Geschäftserwartungen deuteten für die kommenden Monate auf eine lebhafte Entwicklung der Industriekonjunktur hin, teilte das Ministerium mit. Die Importe stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 8,3 Prozent auf 92,8 Milliarden Euro.

Besonders die Hersteller von Investitionsgütern wie Maschinen, Anlagen und Fahrzeugen profitieren von der bessren Weltkonjunktur und fuhren ihre Produktion überdurchschnittlich kräftig hoch. "Die Weltwirtschaft liefert Impulse", sagte Commerzbank-Ökonom Christoph Weil. 2017 dürfte Europas größte Volkswirtschaft um etwa 2,4 Prozent gewachsen sein und damit so kräftig wie seit Jahren nicht mehr.

Volkswirte sind ähnlich zuversichtlich. Dazu veröffentlicht das Statistikamt am Donnerstag seine erste Schätzung. Die Chancen auf einen anhaltenden Aufwärtstrend stehen angesichts voller Auftragsbücher nicht schlecht, auch wenn die Unternehmen im November 0,4 Prozent weniger Bestellung erhielten als im Vormonat. Der vorläufig für Oktober genannte Überschuss von 19,9 Milliarden Euro wurde damit bestätigt. Im November 2016 hatte der Außenhandelsüberschuss, für den Deutschland international in der Vergangenheit wiederholt kritisiert worden war, 22,0 Milliarden Euro betragen.

Der Handelsbilanzüberschuss Deutschlands ist im November ebenfalls höher als erwartet ausgefallen.

Comments