Neuer Geschäftsführer bei den Löwen: Scharold beerbt Fauser

Einstellen Kommentar Drucken

München - Der TSV 1860 München hat nach dem angekündigten Abschied von Markus Fauser einen neuen Geschäftsführer. Das gab der deutsche Fußball-Regionalligist in der Nacht auf Dienstag bekannt. Als Finanzexperte der KGaA hat Scharold seit seinem Eintritt im April 2017 die kaufmännische Abteilung des Münchner Traditionsvereins geleitet. Zuvor war er unter anderem "Leiter Finanzierung" bei Schalke 04.

"Die Stabübergabe an Michael Scharold ist eine logische Konsequenz, die auf der guten Zusammenarbeit in der Vergangenheit fußt", erklärte Fauser auf der Internetseite des Klubs. "Es ist ein Glücksfall, diese wichtige Position aus den eigenen Reihen heraus besetzen zu können".

Ex-Geschäftsführer Fauser werde sich nun voll seinem Hauptberuf als Partner in seiner Kanzlei widmen.

BILD weiß: Der Verein hat, wie schon im Sommer bei Fauser, die 50+1-Regel gezogen und Scharold gegen den Willen des Investors durchgesetzt. "Vor meiner Verpflichtung hatte ich den Gremien ein strategisches Konzept zur Weiterentwicklung vorgelegt". Michael Scharold heißt der Neue, der damit den "Sanierungsspezialisten" Markus Fauser beerbt, wie es in der Pressemitteilung heißt.

"Wir bedauern das Ausscheiden von Markus Fauser".

Mit dieser Personal-Entscheidung haben die Löwen wohl aber erneut ihren Investor geärgert: Nach Informationen des Löwen-Intimus-Portals "die blaue24" hätte Hasan Ismaik gerne Franz Gerber (64) auf diesem Posten gesehen. "Der Verlust wird aber durch das interne Aufrücken von Michael Scharold sehr gut kompensiert", sagte Vereinspräsident Robert Reisinger.

Comments