Heißes CES-Highlight: HTC bringt die VR-Brille Vive Pro

Einstellen Kommentar Drucken

In dem Virtual-Reality-Headset HTC Vive Pro verrichten zwei OLED-Displays mit einer gemeinsamen Auflösung von 2880x1600 Pixeln (1440x1600 pro Auge) ihre Arbeit - ähnlich wie bei der Vive Focus (Standalone-VR-Headset für den chinesischen Markt). Im Vergleich zum Vorgänger bedeutet das eine 78-prozentige Steigerung. Vive Pro verfügt außerdem über eingebaute, leistungsstarke Kopfhörer mit integriertem Verstärker. Weitere Verbesserungen wurden bei den Dual-Mikrofone mit aktiver Geräuschunterdrückung und Dual-Frontkameras vorgenommen. Details zum Preis und Erscheinungstermin sollen erst in Kürze bekannt gegeben werden.

HTC VIVE hat auf der CES in Las Vegas die neue Vive Pro und einen drahtlosen Adapter für die Vive vorgestellt. Der kabellose VR-Adapter arbeitet im 60-GHz-Band und soll mit niedrigen Latenzzeiten arbeiten. Und nicht nur das: Parallel kommt von HTC ein sogenannter Wireless Adapter. Viveport VR verwendet "VR Previews", interaktive Einblicke in Inhalte, die dem Kunden eine Room-Scale-Vorschau auf ein Erlebnis und sogar die Möglichkeit bieten, mit den Inhalten zu interagieren, bevor er sie kauft oder abonniert. Laut HTC entsprechen diese Upgrades den Wünschen der Nutzer, die vor allem nach einer höheren Auflösung, verbessertem Sound, mehr Komfort, kabelloser Freiheit und immersiveren Erlebnisse gefragt hatten. Vive Video stellt einen umfangreichen Katalog von qualitativ hochwertigen Video-Streaming-Inhalten direkt auf dem VR-Headset zur Verfügung.

Der Tweet zu der neuen Vive mit höherer Auflösung.

Comments