MacOS High Sierra 10.13.2: Ergänzendes Update stopft Spectre Sicherheitslücke

Einstellen Kommentar Drucken

Ergänzend zum heute veröffentlichten Update auf iOS 11.2.2 hat Apple auch ein ergänzendes Update für macOS High Sierra 10.13.2 freigegeben. Sowohl die Intel-Prozessoren in Macs als auch die ARM-Prozessoren in iPhones und iPads waren demnach anfällig für Attacken. Die Installation ist dementsprechend für alle Nutzer empfohlen.

Erste Schritte hatte Apple bereits mit der ursprünglichen Version von macOS 10.13.2 unternommen. Eines ist für iOS 11 und eines für macOS High Sierra. Das Update kann über die Software-Update-Funktion im Mac App Store heruntergeladen und dann installiert werden, sofern Admin-Rechte auf der Maschine vorhanden sind. iOS-Nutzer, die nicht die automatisierte Softwareaktualisierung ausgewählt haben, sollten das Update schnellstmöglich ausführen. iOS 11.2.2 ist ab sofort verfügbar und stopft die Spectre-Sicherheitslücke. Da es keinen Hardware-Fix für Spectre gibt, muss Apple das Problem per Software lösen.

Parallel dazu hat Apple ein Safari Update für OS X El Capitan 10.11.6 und macOS Sierra 10.12.6 veröffentlicht.

Comments