Wladimir Putin will vierte Amtszeit als Präsident Russlands

Einstellen Kommentar Drucken

Er wolle bei der Wahl im März 2018 antreten, sagte Putin am Mittwoch in Nischni Nowgorod an der Wolga, rund 400 Kilometer östlich von Moskau. Seine Kandidatur für weitere sechs Jahre als Präsident kündigte Putin heute bei einem Besuch in einer Fabrik in Nischni Nowgorod an. Weil die russische Verfassung dem Präsidenten nur zwei Amtszeiten in Folge erlaubt, übernahm Putin danach zunächst den Posten des Regierungschefs.

Wenige Stunden vorher hatte er sich bei einer Jugendveranstaltung noch ausweichend geäußert. Die russische Öffentlichkeit ging aber fest davon aus.

Putin kann auf bereits drei Amtszeiten als russischer Staatschef zurückblicken. Dieser gilt als politischer Ziehvater von Putin. Die Ankündigung wurde live im russischen Fernsehen übertragen.

Putins Zustimmungsrate liegt trotz wachsender Probleme in Russland wie Korruption und Armut bei offiziell etwa 80 Prozent.

Putin-Kritiker vermuten in ihrer Bewerbung einen Schachzug der Kreml-Strategen.

Alle Gegenkandidaten gelten aber als chancenlos.

Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Lewada-Zentrum zeichnet sich allerdings eine geringe Wahlbeteiligung ab. Seine Anhänger feiern ihn als nationale Führungsfigur, die der Nation ihren Stolz und ihre Stabilität nach dem Zerfall der Sowjetunion zurückgegeben hat.

Comments