UEFA: Brüssel kein Spielort bei EM 2020 - Auftakt in Rom

Einstellen Kommentar Drucken

Brüssel wurde das Gastgeber-Recht wegen der massiven Verzögerung des geplanten EM-Stadions entzogen. "Es wäre ein Risiko für die Uefa, an Brüssel festzuhalten", sagte Präsident Aleksander Ceferin nach der Sitzung des Exekutivkomitees in Nyon. Zuvor hatte bereits festgestanden, dass die Halbfinals und das Endspiel im Londoner Wembley-Stadion stattfinden. Petersburg durch. Auch Brüssel war ursprünglich ein Kandidat, ist aber nach einer UEFA-Entscheidung vom Donnerstag überhaupt kein Spielort der ersten paneuropäischen EURO mehr.

Das Grundproblem des Großprojektes auf dem Parkplatz des Brüsseler EXPO-Geländes ist ein Konflikt mit der Gemeinde Grimbergen in der Provinz Flämisch-Brabant, der ein Teil des geplanten Stadion-Areals gehört. Das Eröffnungsspiel wird in Rom ausgetragen. Petersburg. Alle Gastgebernationen bestreiten zwei oder drei Partien der Gruppenphase in ihrem Heimstadion, sofern sie sich qualifizieren. Das bedeutet etwa, dass Deutschland und Ungarn EM-Gruppengegner sind, sollten beide das Ticket für das Turnier lösen. Diese Begegnungen werden nun in Wembley gespielt. Die italienischen Hauptstadt setzte sich bei seiner Bewerbung mit dem Stadio Olimpico gegen die Städte Amsterdam, Glasgow und St.

Comments