Großbrand in Mainz | Halle mit Fastnachts- Wagen in Gefahr!

Einstellen Kommentar Drucken

Mainz - Feuer in der Mombacher Industriestraße am Mittwochabend! Um die Feuersbrunst fernzuhalten, wurde das Gebäude mit einem Spezialfahrzeug beregnet. Ein Feuerwehrsprecher konnte gegenüber unserer Reporterin aber Entwarnung geben: Die Halle könne gehalten werden. Zwei Industriehallen sind nicht mehr zu retten - die Flammen drohen, Nachbargebäude zu verschlingen. Um 21.15 Uhr berichtete die Feuerwehr, dass neun Personen wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftungen untersucht werden mussten. Drei davon sind wohl schwerer verletzt worden. Sie waren als Mitarbeiter des MCV in der Wagenhalle tätig.

Warum das Feuer in einem Dachstuhl ausbrach, ist noch unklar. Wie ein Sprecher mitteilte, handele es sich bei den bis auf die Grundmauern niedergebrannten Lagerhallen um die eines Autohändlers und ein Tabaklager des "Blubberhaus Shisha und Wasserpfeifen-Shops", in dem unter anderem gelagerte Holzkohle die Flammen nährte.

An dem Einsatz sind über hundert Einsatzkräfte, alle Löschzüge der Berufsfeuerwehr Mainz und zwei Freiwillige Feuerwehren beteiligt.

In der abgebrannten Halle soll laut Feuerwehr eine Autoteilefirma untergebracht gewesen sein. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf einen bis zu sechsstelligen Euro-Betrag.

Der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) besuchte noch am Abend den Brandort.

Die Industriestraße wurde in beide Richtungen gesperrt.

Comments