Außenministerium in Pjöngjang hält Krieg für unausweichlich

Einstellen Kommentar Drucken

Die USA würden täglich einen Nuklearkrieg auf der koreanischen Halbinsel ankündigen, meldete die Nachrichtenagentur KCNA unter Berufung auf einen Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums in englischer Sprache.

Die gemeinsamen Militärübungen der USA und Südkoreas sowie Drohungen aus Washington mit einem Präventivschlag führen nach Ansicht Nordkoreas unausweichlich zum Krieg. Nordkorea wolle keinen Krieg, werde sich aber auch nicht verstecken.

Jüngste kritische Bemerkungen über Nordkorea von hohen US-Beamten hätten den Ausbruch eines Krieges auf der koreanischen Halbinsel zu einer feststehenden Tatsache gemacht. Die Spannungen in der Region haben sich wegen der nordkoreanischen Raketentests zuletzt deutlich erhöht.

Nordkorea hatte in der Nacht zum 29. November einen Raketenstart durchgeführt. Die Rakete soll im Japanischen Meer, 210 Kilometer von der japanischen Präfektur Aomori entfernt, niedergegangen sein. Wie Nordkoreas Staatschef Kim Jong-un dazu äußerte, markiert der erfolgreiche Raketenstart "einen historischen Erfolg beim Abschluss der nuklearen Aufrüstung" seines Landes.

Comments