Michael Schumacher: Ex-Teamchef Jean Todt redet über den Kampf des Champions

Einstellen Kommentar Drucken

Stattdessen hält Managerin Sabine Kehm eine Rede für ihren Vertrauten und meint: "Michael sollte eigentlich hier sein, und ich bin ganz sicher, dass er liebend gerne hier wäre". "Er hatte immer nur den höchsten Respekt vor allen, die in diesem Raum sind und hätte sich sehr geehrt gefühlt", so Kehm über die Aufnahme des Rekordweltmeisters in die Hall of Fame. Und weiter: "Was Michael so besonders und so erfolgreich gemacht hat, war, seine Liebe und Leidenschaft für diesen Sport, die er mit jedem in diesem Saal teilt".

Paris. Fia-Präsident Jean Todt (71) hat allen Fans von Michael Schumacher (48) Mut gemacht. Der Franzose wurde von 1999 bis 2004 fünf Mal Weltmeister mit Schumacher bei Ferrari. "Wir vermissen Michael. Ich hätte es gerne gesehen, wenn er heute Abend hier dabei gewesen wäre".

Todt hatte sich bemüht, Schumachers Ehefrau oder seinen Sohn in Vertretung zur Eröffnung der Ruhmeshalle in Paris zu holen. "Für uns war es klar, mit den Formel-1-Champions anzufangen". "Ich erinnere mich daran, als er für Ferrari fuhr, und da gab es zwei Dinge, die ich erwähnen möchte: Im Jahr 2000 war Ferrari nach 21 Jahren wieder Champion mit Michael". Er war immer voller Zweifel, ob er ein guter oder ein nicht so guter Fahrer ist.

Todt äußerte zudem, dass er froh darüber sei, Vertreter der Schumacher-Familie bei der Zeremonie begrüßen zu dürfen. Doch Corinna Schumacher ist in den Vereinigten Staaten und Mick absolviert für seine eigene Rennkarriere Tests in Spanien.

Und dann wurde Jean Todt zum Abschluss hoch emotional und sagte in Richtung Schumacher: "Der Kampf geht weiter".

Sebastian Vettel, ebenfalls bei der Gala vor Ort, hatte bereits kurz zuvor das Fehlen Michael Schumachers bedauert - nicht nur persönlich, sondern auch für die derzeitige Lage bei Ferrari. Und vor allem wir in der Formel 1 werden fast täglich getrimmt, nach vorne zu schauen.

Formel-1-Legende Michael Schumacher hat mit diesem Boliden 2001 den Grand Prix von Monaco und die WM gewonnen.

Comments