Android Oreo: Go Edition für schwache Smartphones ist fertig

Einstellen Kommentar Drucken

Smartphones mit wenig Speicher reagieren meist langsam und ruckelig. Geglückt ist das nicht, Googles mobiles Betriebssystem läuft auch in einer nicht von Herstellern angepassten Version auf schwachbrüstigen Geräten nicht optimal. Dieses Problem will Google mit der Android Oreo (Go Edition) lösen, die als Kurzform Android Go heißt. Um den Arbeitsspeicher frei zu halten, können nur vier Apps gleichzeitig genutzt werden und um die Auslastung des Prozessors und den Speicherplatz zu schonen, liegen dem Betriebssystem optimierte Google-Apps bei.

Die Go-Variante beruht auf Android 8.0 alias Oreo. Ein Gerät mit 8 GByte Flash-Speicher und Android 8.0 hat normalerweise nur um die 2 bis 3 GByte freien Speicher zur Verfügung. Bei der Go-Edition soll doppelt so viel Speicher übrig bleiben, also um die 4 bis 6 GByte.

Während sehr viele Nutzer aktueller High-End Geräte auf ein Android 8.0 Oreo Update warten hat Google nun mit der Android Oreo Go Edition einen Ableger des aktuellen OS vorgestellt der ab Android 8.1 zusätzlich für Low-End Geräte verteilt werden soll. Die neuen Go Versionen der Google Apps selber sollen dazu auch platzsparender sein und ebenfalls nur 50% des eigentlichen Platzes verbrauchen. Zu den ersten Anwendungen gehören die nativen google-Apps wie etwa YouTube Go und Gmail Go.

Android Oreo Go soll in 191 Sprachen erhältlich sein. Dazu zählen Mail, Maps und der Assistant in entsprechenden Go-Editionen, zudem werden im Play Store für Android Go angepasste Apps in einer eigenen Kategorie hervorgehoben. Denn auch leistungsfähigere Geräte würden davon profitieren, wenn der Ressoucenverbrauch möglichst gering gehalten wird.

Comments