Venezuelas Staatschef Maduro will neue Kryptowährung "Petro"

Einstellen Kommentar Drucken

Präsident Nicolás Maduro kündigte am Sonntag an, eine neue Kryptowährung namens "Petro "einzuführen". Mit dem Digitialgeld namens Petro will er gegen Inflation, drohende Staatspleite und den "Finanzkrieg" kontern, der gegen sein Land angezettelt worden sei. Einige Ratingagenturen stuften Venezuela sowie seinen staatlichen Ölkonzern PDVSA bereits als teilweise zahlungsunfähig ein. Damit wolle Venezuela die finanzielle Blockade durch die "USA und ihre Allierten" umgehen.

Die Wirtschaft Venezuelas ist schwer angeschlagen. Vielmehr solle zunächst die Lage der Bevölkerung in dem einst wohlhabenden und ölreichen Land verbessert werden. Die Landeswährung, der Bolívar, wies bis Oktober diesen Jahres eine Inflationsrate von mehr als 800 Prozent auf. Es fehlt vielerorts an Nahrungsmitteln und Medikamenten. Zwischen Regierung und Opposition tobt ein erbitterter Machtkampf.

Comments