Real.de sorgt mit Wehrmachts-Fanartikeln für gewaltigen Proteststurm

Einstellen Kommentar Drucken

Der Aufnäher, eine Nachbildung eines Afrikakorps-Tropenhelms mit schwarz-weiß-roter Flagge des Deutschen Reichs sowie ein Wehrmachtsgürtel und ein Feldkochbuch sind mittlerweile nicht mehr erhältlich.

Was wie das Inventar aus dem Haus eines Anhänger der Reichsbürger klingt, ist tatsächlich eine Produktsammlung aus dem Online-Shop der Supermarktkette real. Nachdem er eine Dokumentation über den Kolonialismus sah, habe er online nach "Tropenhelm" gesucht und über die Suchmaschine Google das Bild von Real.de angezeigt bekommen, berichtet er auf Nachfrage von Lars Wienand, der als Social-Media-Redakteur bei der Funke-Mediengruppe arbeitet.

Dann griff auch Satiriker und Moderator Jan Böhmermann den Fund auf und teilte ihn auf Twitter.

Vor allem die bizarren Beschreibungstexte der Artikel irritierten Nutzer. In diesem Statement heißt es: "Real distanziert sich eindeutig vom Angebot und Verkauf dieser Artikel und hat am vergangenen Sonntag unmittelbar nach Bekanntwerden erster Hinweise reagiert und verdächtige Artikel sofort aus dem Angebot des Onlineshops entfernt".

Auf der real-Seite selbst war zwar auch kein strafwürdiger Text zu lesen. Teilte man den Produktlink in sozialen Netzwerken, erschien eine verherrlichende Vorschau-Beschreibung, in der es heißt: "Auch nach dem Tod kämpft dieser Schädel noch für die Ideale des 'Dritten Reichs', wobei er immer noch einen Helm der Wehrmacht in den Farben von Deutschland trägt. Mit diesem Aufnäher können Sie deutlich machen, dass Ihnen einige Ideen aus dieser Zeit auch heute noch gefallen".

Die Strafanzeige ging bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf ein.

Allerdings ist solches Sortiment auf Online-Marktplätzen nicht ungewöhnlich: Jeder der Artikel auf real.de, die Empörung auslösen, ist so oder ähnlich oft vom gleichen Händler auch auf amazon.de oder bei eBay zu haben - ohne, dass das bisher zu öffentlicher Empörung geführt hat. "Sorry, es war keine böse Absicht", antwortete Gerald Schönbucher, Geschäftsführer von Real.Digital auf Twitter unserer Redaktion. Auf dem Online-Marktplatz von Amazon sind die Produkte wie der Helm weiterhin vorhanden. Bedeutet übersetzt, ähnliche Artikel sind auch bei Ebay und Amazon zu finden. Welche Artikel dort angeboten werden dürfen, ist laut der Supermarktkette eigentlich klar geregelt.

In der Nacht hatte Schönbucher noch erklärt, Real überprüfe Produkte nur in Einzelfällen. Daher prüft der SB-Riese Real nun, "weitere potenzielle Artikel dieser Art von Drittanbietern zu identifizieren, um diese ebenfalls aus dem Angebot zu entfernen".

Comments