"Ich bin geschockt" - Union Berlin entlässt Jens Keller

Einstellen Kommentar Drucken

Berlin. Das kommt völlig überraschend: Jens Keller muss seinen Posten als Trainer von Zweitligist FC Union Berlin räumen.

Die Berliner stehen nach 16 Spieltagen auf Platz vier der 2. Liga mit aktuell drei Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz.

Lutz Munack, Geschäftsführer Sport bei Union erklärte den Rauswurf auf der Klub-Homepage: "Es ist ein harter Schnitt, den wir vollziehen, weil wir ihn für notwendig halten".

"Ich bin geschockt und kann es nicht verstehen", sagte der 47-Jährige zu "ran".

"Unser Vertrauen darin, in der bestehenden Konstellation Konstanz in unsere sportlichen Leistungen zu bekommen, ist nicht mehr gegeben. Wir waren in der vergangenen Woche noch in guten Gesprächen über einen neuen Vertrag", wird Keller zitiert.

Kellers Rauswurf ist bereits die elfte Trainerentlassung in diesem Jahr in der 2. Liga. Seit Sommer 2017 trainierte er die U19 des 1. FC Union Berlin. Keller leitete seit Sommer 2016 die Geschicke an der Alten Försterei.

Comments