Herzogenrath: Ehemann der Getöteten unter Verdacht - Polizei veröffentlicht Fahndungsfoto

Einstellen Kommentar Drucken

Nach dem Fund einer Frauenleiche in Herzogenrath bei Aachen verdächtigen die Ermittler den Ehemann der Getöteten. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft ist er auf der Flucht. Auf Hinweise, die zu seiner Ergreifung führen, hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro ausgesetzt.

Der 44-Jährige sei der Tat "dringend verdächtig" und flüchtig.

Es ist die Frau, die am Samstag im Naherholungsgebiet Broichbachtal in der Nähe des Schwimmbades gefunden wurde.

Safi ist ca. 170 cm groß, und hat eine normale Statur, zurzeit dunkle, kurze Haare, mit einem ausrasierten Muster an einer Seite. Beide seien am Freitag zusammen im Herzogenrather Stadtgebiet gesehen worden, bei ihnen sei ein ein Jahre alter Säugling in einem Kinderwagen gewesen. Zuletzt sei er in dunkler Bekleidung mit auffälligen schwarzen Schuhen gesehen worden, die mit orangefarbenen und neongrünen Streifen versehen seien. Nur so viel: Das gemeinsame Kind sei "in Sicherheit", wie Schlenkermann-Pitts sagte. Wer weitere Aufenthaltsorte des Ehepaares am 1. Dezember kennt oder Angaben über den Aufenthaltsort von Hafizullah Safi machen kann, möge sich unter 0241/9577-31101 oder 0241/9577-34210 mit der Polizei in Verbindung setzen. Die Leiche habe an einem Gebüsch gelegen, berichtete ein Zeuge. Am Sonntag teilte die Staatsanwaltschaft mit, dass die Frau Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist.

Comments