Acht Festnahmen nach Mord an Journalistin auf Malta

Einstellen Kommentar Drucken

Die acht Malteser seien am Montagmorgen in einem gemeinsamen Einsatz an verschiedenen Orten gefasst worden, sagte Maltas Premierminister Joseph Muscat. Nun nahm die Polizei acht Verdächtige fest. Der Anschlag hatte das kleine EU-Land geschockt und auch international für Entsetzen gesorgt. Sie seien bereits eine Zeit lang beobachtet worden, fügte Muscat hinzu. Auf Malta kam es zu Protesten gegen Korruption und gegen eine Unterwanderung des politischen Systems durch Kriminelle.

Die 53-jährige Journalistin Daphne Caruana Galizia war Mitte Oktober mit einer Bombe in ihrem Auto ermordet worden. Galizia hatte unter anderem einen Skandal um die sogenannten Panama Papers aufgedeckt, in den auch die maltesische Regierung verstrickt gewesen sein soll. An den Ermittlungen seien das FBI, Europol und finnische Sicherheitsbehörde beteiligt gewesen.

Daphne Caruana Galizia, die mehrere Korruptionsaffären aufgeklärt hat, wurde im Oktober durch eine Autobombe getötet. Hatte sie neues Material, das sie veröffentlichen wollte?

Comments