Mobiles Internet ist in Deutschland besonders teuer

Einstellen Kommentar Drucken

Menschen in Deutschland müssen besonders viel für mobiles Surfen zahlen. Davon können deutsche Nutzer nur träumen. In zehn EU-Ländern gibt es für das Geld unbegrenztes mobiles Datenvolumen - in Litauen werden dafür sogar nur 15,75 Euro fällig.

Die finnische Unternehmensberatung Rewheel untersucht regelmäßig die Entwicklung des Mobilfunkmarkts. Die aktuelle Studie hat sich im November 2017 die Preise von Smartphone-Tarifen mit LTE angesehen: In zehn EU-Ländern sowie in der Schweiz bekommt man für maximal 30 Euro ein Datenvolumen von mindestens 500 GByte/Monat bei mindestens 3 MBit/s Bandbreite, in manchen Ländern ist das Volumen schon für diesen Preis gar nicht begrenzt. In weiteren drei europäischen Ländern bieten Mobilfunkprovider immerhin 100 Gigabyte für bis zu 30 Euro pro Monat an.

Gute Nachrichten für viele Mobilfunknutzer: Im Schnitt sind die Gigabyte-Preise in der EU im Vergleich zur ersten Jahreshälfte um rund 30 Prozent gefallen, in Italien sogar um mehr als die Hälfte.

Der Erhebung zufolge gibt es aktuell in Deutschland nur ein einziges Angebot mit unlimitierten und ungedrosselten Inklusivvolumen, für welches die Telekom aktuell knapp 200 Euro verlangt.

Comments