Er muss 20 Liter Wasser am Tag trinken

Einstellen Kommentar Drucken

Das gefährdet die Gesundheit. Sein Körper kann keine Flüssigkeit speichern und braucht ständig Nachschub - sonst würde der 35-Jährige verdursten. Dementsprechend viel muss Marc Wübbenhorst täglich trinken. Von Medizinern wird meist dazu geraten, pro Tag zwei bis drei Liter zu sich zu nehmen.

Nur etwa 60 Menschen leiden in Deutschland an Diabetes insipidu renalis. "Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie länger als zwei Stunden geschlafen", erzählt er gegenüber der Neuen Westfälischen.

Bielefeld. Marc Wübbenhorst trinkt rund 20 Liter am Tag, 50 Mal muss er im Schnitt zur Toilette - und er hat noch nie in seinem Leben eine Nacht durchgeschlafen.

"Bei einem Diabetes insipidus handelt es sich um eine Erkrankung, bei der die Nieren nicht in der Lage sind, die Flüssigkeit den Erfordernissen des Organismus anzupassen", erklärt Professor Dr. med. L. Schaaf vom Max-Planck-Institut für Psychiatrie auf dem Portal der Patienten-Selbsthilfegruppe Hypophysen- und Nebennierenerkrankungen München. Eine Flasche Wasser ist immer ein notwendiger Begleiter, nachts muss er alle zwei Stunden aufstehen und auch Urlaub ist nur bedingt möglich. "Nur bei rechtzeitiger Diagnose und Therapie besteht eine Überlebenschance".

Der Sennestädter hat sich mit seiner Krankheit abgefunden - allerdings nicht mit dem extremen Schlafmangel und dem damit einhergehenden permanenten Erschöpfungszustand.

"Als Kind hatte ich das massiv". Ich hatte Freunde, Freundinnen, aber irgendwann wurde mir einfach alles zu viel. "Ich hatte eine Art Erschöpfungsdepression", erläuterte der Bielefelder gegenüber den NW.

Auch heute noch belastet ihn die Krankheit: "Es ist häufig ein Leben am Limit". Dies wäre für den 35-Jährigen viel zu wenigen - mehr sogar: würde er es so machen, so wäre er vermutlich längst tot. Ein Freund entdeckte ihn schließlich am Jahnplatz in Bielefeld - völlig orientierungslos und verwirrt, erste Verdurstungserscheinungen hatten bereits eingesetzt: "Er besorgte mir dann schnell etwas zu trinken, meine Rettung".

Comments