Paket am Potsdamer Weihnachtsmarkt war wohl nicht "explosionsfähig"

Einstellen Kommentar Drucken

Die Polizei hatte bereits vorsorglich einen Bereich um den Fundort abgesperrt.

Großeinsatz der Sicherheitskräfte am Potsdamer Weihnachtsmarkt: Am Nachmittag war dort ein verdächtiges Paket entdeckt worden. Bombenentschärfer machten den Fund unschädlich. Es deute einiges darauf hin, dass das Paket aber nicht explosionsfähig war, weil kein Zünder gefunden worden sei, sagte er am Freitagabend. Der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen.

In Potsdam sind Teile der Innenstadt sowie Teile des Weihnachtsmarkts nach dem Fund eines möglichen Sprengsatzes gesperrt worden. Es könnte auch dem Apotheker gegolten haben. Rund um das Geschäft wurde ein Sperrbezirk von etwa 100 Metern eingerichtet.

Auch die Polizei warnte vor "voreiligen Schlüssen". Zudem gebe es beim Staatsschutz Spezialisten für Spreng- und Brandsätze.

Dass in dem Paket Nägel waren, zeigte eine Röntgenuntersuchung. Die Polizei sprach von "etlichen hundert Gramm Nägeln" sowie Drähten, Pulver und Batterien. Die Nägel seien in einem Metallgefäß ähnlich einer Konservendose gewesen. Es bestehe aber keine Gefahrenlage mehr. Bislang sei aber kein weiteres Paket entdeckt worden.

Das Paket wurde laut Schröter in eine Apotheke geliefert.

Uhr: Nach Angaben der Polizei soll sich der Sprengstoffverdacht bestätigt haben, wie die "Potsdamer Neuesten Nachrichten" berichten. Daraufhin sei das Paket sofort aus der Apotheke getragen worden, und man habe die Polizei informiert. In einem Paket wurde durch Spezialkräfte der Bundespolizei ein "Gefahrenstoff" festgestellt.

Im vergangenen Jahr hatte es einen Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt mit einem Lastwagen gegeben, zwölf Menschen starben. In vielen Städten wurden Betonbarrieren aufgestellt. Innenminister Schröter hatte gesagt, es könne nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Pakete in der Umgebung der Apotheke ausgeliefert wurden. Ein anderer Polizeisprecher hatte zuvor bekräftigt, dass die Kollegen zum Beispiel auf Streife auf Weihnachtsmärkten sensibilisiert seien.

Peter Klemm, Weihnachtsmarkt-Veranstalter in Potsdam, rief zur Besonnenheit auf. Das sagte ein Polizeisprecher am Freitagabend.

Comments