Axel Springer und Porsche gründen Start-up-Accelerator

Einstellen Kommentar Drucken

"Gemeinsam wollen beide Unternehmen digitale Geschäftsideen mit hohem Marktpotenzial unterstützen, die die Chance haben, Branchen zu verändern", heißt es bei Axel Springer.

Axel Springer Digital Ventures und Porsche Digital bauen am Standort Berlin einen neuen, gemeinsamen Start-up-Accelerator auf. Der Accelerator soll im Frühjahr 2018 seinen Betrieb aufnehmen und ist offen für weitere Partner. Ziel ist es, in Start-ups in der Gründungsphase zu investieren. Inzwischen hat sich der Accelerator an rund 100 jungen Unternehmen beteiligt - von einer Bankdienstleistungs-Apps namens N26 bis zu AnwaltOnlinemarketing.de, einer Agentur, die das Marketing von Rechtsanwälten unterstützt.

"Wir wollen eng mit Gründern zusammenarbeiten, um digitale Innovationen schnellstmöglich gemeinsam umzusetzen".

Ulrich Schmitz, Managing Director Axel Springer Digital Ventures, bezeichnet das Joint Venture mit Porsche als "nächsten Schritt" für das seit fünf Jahren bestehende Unternehmen Axel Springer Plug And Play. "Uns verbindet die Konsequenz bei der digitalen Transformation und die Offenheit für neue Geschäftsmodelle". Namen und Geschäftsführung für das Joint Venture stehen noch nicht fest.

Comments