ProSiebenSat.1-Chef verlässt vorzeitig den Medienkonzern

Einstellen Kommentar Drucken

Der langjährige Chef des Fernsehunternehmens Pro Sieben Sat 1, Thomas Ebeling, verlässt den Medienkonzern Ende Februar 2018 vorzeitig.

► Hierauf haben sich der Vorstandsvorsitzende und der Aufsichtsrat der Gesellschaft heute einvernehmlich verständigt. "Das ist eine Kernzielgruppe, die sich nicht ändert", sagte er vor Kurzem. Thomas Ebeling hatte eigentlich noch einen Vertrag bis Mitte 2019. Keinesfalls habe er die eigenen TV-Zuschauer diskreditieren wollen. Von der Münchner Senderkette eingekaufte US-Serien wie "Empire" oder "This is us" floppten, ProSiebenSat.1 verlor Zuschauer an Konkurrenzsender und Internetportale wie Netflix und Amazon und musste im dritten Quartal 170 Millionen Euro an Programmvermögen abschreiben.

Bereits im Rahmen seiner letzten Vertragsverlängerung hatte Ebeling mitgeteilt, nach Vertragsende nicht für eine weitere Verlängerung zur Verfügung zu stehen.

Einen Nachfolger gibt es bislang nicht, dieser soll "zu gegebener Zeit" benannt werden, teilte das Dax-Unternehmen mit. Gleichzeitig sei Vorstandsmitglied Conrad Albert mit sofortiger Wirkung zum stellvertretenden Vorstandschef ernannt worden, hieß es weiter. Ebeling selbst erklärte, er wünsche dem Unternehmen, dem Management-Team und "seinen leidenschaftlichen wie engagierten Mitarbeitern" alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Comments