Elektroautos: 1,5 Milliarden Euro für VW-Werk Kassel

Einstellen Kommentar Drucken

Die zentrale Maßnahme sei der Ausbau des Standorts Zwickau zum reinen E-Mobilitäts-Werk mit einem Investitionsvolumen von rund einer Milliarde Euro. Euro fließen, teilte Volkswagen am Freitag in Wolfsburg nach Beratungen des Aufsichtsrats mit.

Wolfsburg VW kündigt eine Offensive bei den Elektroautos an. Bis 2025 soll der Absatz auf 1,5 Millionen steigen.

Dort werde Volkswagen in einer ersten Phase die Serienproduktion seiner zukünftigen E-Fahrzeuge auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) konzentrieren. Zehn Milliarden Euro sollen in den nächsten sieben Jahren zusammen mit den chinesischen Partnerunternehmen in dem Bereich investiert werden, wie Volkswagen China-Chef Jochem Heizmann am Donnerstag anlässlich der Automesse im südchinesischen Guangzhou ankündigte. Der Standort Zwickau solle zum E-Mobilitäts-Werk werden, die Passat-Produktion ab Ende 2018 in Emden konzentriert und die Golf-Familie in Wolfsburg gebaut werden.

Zudem bereiten sich laut der Mitteilung weltweit die fahrzeugbauenden Werke wie Pamplona in Spanien, Palmela in Portugal und Bratislava in der Slowakei auf weitere MQB-Fahrzeuge vor. SUV-Projekte seien für Standorte in Mexiko, USA, Südamerika und Russland geplant.

Markenchef Herbert Diess wird in dem Schreiben zitiert: "Mit dem jetzt beschlossenen Investitionspaket bringen wir die größte Produkt- und Technologieoffensive in der Geschichte der Marke entscheidend voran".

Comments