IS-Kämpfer aus NRW offenbar bei US-Luftangriff getötet

Einstellen Kommentar Drucken

Das US-Militär hat einem Zeitungsbericht zufolge nach eigenen Angaben zwei Dschihadisten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bei einem Luftangriff im Nordirak getötet, die an Terrorplanungen in Europa beteiligt gewesen sein sollen. Am Dienstag teilte das US-Militär mit, dass bei mehreren Luftangriffen nahe Al-Qaim am 26. Oktober ranghohe IS-Mitglieder getötet worden seien. Dem Bericht zufolge standen die Brüder seit einiger Zeit im Fokus der deutschen Sicherheitsbehörden. Yusuf D. hingegen soll vor allem Propaganda für die Terroristen gemacht haben.

Zeitweise war er offenbar in einem deutschsprachigen Kanal des Nachrichtendienst Telegram aktiv, auf dem auch Mordaufrufe verbreitet wurden. Ihnen wurden Anschläge in Deutschland zugetraut. Rund ein Drittel soll sich wieder in Deutschland befinden, etwa 150 Extremisten gelten inzwischen als tot. Der Verbleib vieler Islamisten gilt als unklar.

Comments