Babyglück in Brandenburg: Fast 10 Prozent mehr Geburten

Einstellen Kommentar Drucken

In Berlin haben 2016 deutlich mehr Kinder das Licht der Welt erblickt als im Vorjahr.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 55 000 Neugeborene oder 7,4% mehr als im Jahr 2015 (738 000).

Während der Mehrjahrestrend bei den Geburten anhält, bleibt auch das Verhältnis zwischen der Zahl der Neugeborenen und der Zahl der Verstorbenen konstant: Im vergangenen Jahr starben in Deutschland insgesamt 911.000 Menschen - das waren 1,5 Prozent weniger als 2015. Damit gibt es seit 2011 jedes Jahr mehr Geburten. Damit sind jedoch erneut mehr Menschen gestorben als geboren wurden. In den letzten Jahren entwickelt sich die Zahl der Sterbefälle jedoch rückläufig. 2016 lag die Differenz bei 118.000, im Jahr 2015 hatte sie 188.000 betragen.

Noch höher als die Zahl der Geburten ist jedoch die Zahl der Gestorbenen zwischen Elbe, Havel und Oder. Hingegen werde die Zahl der Sterbefälle voraussichtlich nicht zurückgehen. Als Grundlage der Zahlen dienen vorläufige Ergebnisse des Statistischen Bundesamts, die am Mittwoch in Wiesbaden vorgestellt wurden. Die Abweichungen zwischen den vorläufigen und den endgültigen Ergebnissen können größer ausfallen als in den Vorjahren.

Comments