Stiftung Warentest: iPhone X besonders zerbrechlich

Einstellen Kommentar Drucken

Das zumindest behauptet Stiftung Warentest. Wasserscheu ist das iPhone X übrigens nicht - auch nicht nach 100 Stürzen. Bei einem Regen- und Tauchtest schnitt das Apple-Flaggschiff aber besser ab. Laut den Experten war bei einem von drei Exemplaren nach dem Test in der Falltrommel die gläserne Rückwand zertrümmert.

Stiftung Warentest hat das iPhone X einem Sturztest unterzogen und zieht ein negatives Fazit. Stiftung Warentest hat sich das teuerste iPhone aller Zeiten angeschaut - und sieht zwei wichtige Punkte extrem kritisch. Damit ist das neue Luxusmodell das zerbrechlichste iPhone aller Zeiten: Seine Vorgänger- und Schwestermodelle haben den Falltest bisher bestanden.

Abzüge gab es auch für den Akku, der nur 16 Stunden durchhielt. Zum Vergleich: Der derzeitige Akkusieger Lenovo Moto Z Play hält in diesem Test fast 35 Stunden durch, das Samsung-Flaggschiff Galaxy S8 immerhin 26 Stunden. Auch mit einem schwachen Handynetz kam das iPhone X laut Testergebnis schlechter zurecht als andere iPhones.

10 Jahre später will Apple wohl erneut mit Superlativen an den einstigen Erfolg anknüpfen: Ein nahezu randloser Bildschirm mit 5,8-Zoll-OLED-Display, eine verglaste Rückseite mit 12-MP-Dual-Kamera, kabelloses Laden mit Qi plus Gimmicks wie ein Gesichtsscanner zur Erkennung des Besitzers sollen die Kunden wieder in die Apple-Stores locken, um sich ein neues iPhone zu kaufen.

Comments